Mary Shea, eine Psychologin, die ihr Haus in Kalifornien zum Verkauf angeboten hat, verklagt den Käufer Mike Cherwenka, weil er versucht hat, 30% des Wertes der Immobilie mit einer „nutzlosen“ Kryptoaktivität namens Immediate Edge zu bezahlen. Der Streit hat dazu geführt, dass sie das Haus nicht verkaufen kann, solange Cherwenkas Firma noch am Kauf interessiert ist.

Shea beschuldigt Cherwenka und seine Firma Best Buy Homes, gegen die Gesetze zu Staatspapieren und organisierter Kriminalität zu verstoßen, indem sie sich selbst und andere Mitglieder der Öffentlichkeit über die Natur der virtuellen Währung von Troption in die Irre führten.

Bei Bitcoin Revolution geht es um Zinsen und Kreditkarten

Der pfändbare Grundbesitz gedeiht, während Wertpapiermarken kämpfen

In seiner Beschwerde heißt es:

„Cherwenka und Best Buy betrogen Shea, indem sie ein System betrieben, bei dem sie anboten, ihre Immobilie gegen Bargeld zu kaufen, und dann als Teil des Systems verwirrende und falsche Angaben im Immobilienvertrag machten, die ihnen ihrer Meinung nach eine Lizenz zur ‚Bezahlung‘ der Immobilie mit der wertlosen Währung von Troptions.Gold geben würden.

Fünf magische Bohnen für ein Haus

Nach der Aushandlung eines Verkaufspreises von 125.000 Dollar behauptet Shea, dass Cherwenka den Vertrag mit zahlungsbezogenen Klauseln bei Troptions eingereicht habe, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.

Sie behauptet, dass ihr Immobilienmakler ihr versichert habe, dass ein unabhängiger Anwalt die Gelder vor Abschluss der Vereinbarung bestätigen würde, später habe sie jedoch herausgefunden, dass der Anwalt mit Cherwenka verbunden war.

Immobilien: Der Covid-19-Alarm wird voraussichtlich die Umsetzung der Blockkette beschleunigen

Am Tag der Vertragsunterzeichnung im März drohte Cherwenka damit, Shea zu verklagen, als er widerrief, nachdem er Anweisungen erhalten hatte, eine digitale Brieftasche zu öffnen, um die Trophäen entgegenzunehmen. Nachdem sie sich geweigert hatten, den Verkauf abzuschließen, verklagte Best Buy Homes Shea vor einem staatlichen Gericht, obwohl der Fall ungültig war, weil Cherwenkas Name statt seiner Firma auf dem Vertrag stand.

Obwohl die Klage freiwillig abgewiesen wurde, reichte Best Buy Homes eine Klageerwiderung für die Immobilie ein, wodurch Shea daran gehindert wurde, das Haus zu verkaufen oder zu vermieten, und der Kläger gezwungen wurde, weiterhin die Hypothekenzahlungen zu leisten.

„Jeden Tag zeigt Best Buy Interesse an seinem Eigentum, während Shea keinen Käufer findet, der mit normalem Geld zahlt“, heißt es in der Klage.

Shea behauptet, sie habe geplant, die Mittel aus dem Verkauf zur Tilgung ihrer Schulden aus dem Studentendarlehen zu verwenden.

Die Trophäen sind wertlos

Troptions.Gold ist eines der kryptoaktiven Elemente der Marke ‚Troptions‘, die von troptionsxchange.com beworben wird.

Shea zitiert zahlreiche Beispiele für angeblich falsche Aussagen, die auf der Website des Unternehmens veröffentlicht wurden, darunter die Behauptung, dass das Token frei gegen Bargeld gehandelt werden kann und dass die U.S. Commodity Futures Trading Commission entschieden hat, dass es sich bei Troptions.Gold um einen Rohstoff und nicht um ein Wertpapier handelt.

Der Kläger fügte hinzu, dass die Behauptungen, die Währung könne auf dem dezentralisierten XCP-Markt umgetauscht werden, falsch seien, und deutete an, dass es Beweise dafür gebe, dass der Betrieb der Troptions.Gold-Plattform manipuliert werde.

Von admin